Programm 2019

05.04., 20.00 Uhr
Leben d
es Galilei
Badische Landesbühne
Theaterstück von Bertolt Brecht

Galileo Galilei weiß: Wahrheit ist ein Kind der Zeit. Mit neuen Instrumenten vermag die Wissenschaft, neue Erkenntnisse zu gewinnen und unumstößliche Wahrheiten in Zweifel zu ziehen. Mit Hilfe eines Fernrohrs entdeckt er am Himmel Erscheinungen, die belegen, dass sich die Erde um die Sonne dreht. Galilei sieht den Anbruch einer neuen Zeit. Das bewiesene kopernikanische Weltbild würde die Herrschaftsansprüche von Staat und Kirche untergraben. Als der wichtigste Astronom im Vatikan Galileis Entdeckungen bestätigt, hofft dieser, endlich den Sieg für die Vernunft errungen zu haben. Das Heilige Offizium aber erklärt das kopernikanische System für ketzerisch. Acht Jahre lang schweigt Galilei. Er sieht seine Chance, als ein Wissenschaftler zum neuen Papst gewählt wird. Doch der hält an der alten Wahrheit fest und lässt Galilei von der Inquisition verhören.
Bertolt Brecht begann Leben des Galilei im dänischen Exil und stellte von An-fang an die Beziehung von Wissen und Macht ins Zentrum seines Stücks. Unter dem Eindruck des Abwurfs amerikanischer Atombomben interessierte ihn zu-nehmend die Frage nach der Verantwortung der Wissenschaft.
Eintritt: Ab 13,95 €

07.04., 19.00 Uhr
Heidewitzka auf den sieben Weltmeeren
Freie Bühne Neuwied
Eine Piratenkomödie (nicht für Kinder)


Kapitän Lucky ist nach einer stürmischen Gewitternacht mit seinem Schiff, der Black Earl, auf dem Rhein gelandet. Eigentlich auf der Suche nach dem Schatz der goldenen Meerjungfrau, ist die Verwirrung groß. Doch Lucky und seine Crew geben nicht auf und setzten alles daran wieder auf das offene Meer zu kommen. Allerdings haben sie die Rechnung ohne die kaltblütige Heidewitzka gemacht, denn auch diese hat es auf den Schatz der goldenen Meerjungfrau abgesehen.
Ein urkomisches, musikalisches Piratenspektakel das so manche Überraschung in sich trägt.
Die neuste musikalische Komödie der Freien Bühne Neuwied begibt sich diesmal auf hohe See! Oder doch bloß auf den Rhein? Erleben Sie ein Piratenabenteuer für Erwachsene welches mit vielen musikalischen Überraschungen aufwartet.
Es spielen: Tammy Sperlich und Boris Weber und am Piano Holger Kappus
Eintritt: Ab 13,95 €

12.04., 20.00 Uhr
20000 Meilen unter dem Meer
N.N. Theater Köln

Ein stürmisches Tiefseeabenteuer
Nemo:
Auf meiner unterseeischen Reise sollen Sie mich begleiten !
Mobilis in Mobile, Beweglich im Beweglichen.....denn, bewegen wir uns nicht alle von einem Ort zum anderen ohne je einen Heimathafen zu erreichen . . .?
Dies ist das Motto des mysteriösen Aussteigers Kapitän Nemo. Von Rachedurst getrieben macht er mit seinem Unterseeboot, der Nautilus, die Ozeane unsicher.
Der fantastische Roman von Jules Verne und Shakespeares Stück „Der Sturm“ dienen als Vorlage und Inspiration dieser neuen Produktion, die sich als maritimes Abenteuerspektakel und apokalyptisches Ökomärchen entpuppt – eine berauschende, knallbunte Fanatsyreise in eine längst vergangene Zukunft.
Furchtlos stürzt sich die Besatzung mit einer Mixtur aus Tragik und Komik in die Fluten. Hierfür wurde unsere Bordkapelle erweitert. Zum ersten Mal spielen zwei Musiker bei Wind und Wetter bis zum Untergang.
Ach, soll die Welt doch untergehen, solange wir nicht drunterstehen.

Eintritt: Ab 13,95 €

13.04., 20.00 Uhr
Andrea Volk - Feier-Abend! Büro und Bekloppte
Überleben 4.0 - mit Alkohol und Achtsamkeit

Gefangen zwischen "agilem Projektmanagement" und Schnarch-Attacken übt Volk das Überleben im Büro 4.0: Was kann man tun gegen den Flächennutzungsplan am Kühlschrank? Kann man Meetings einfach aussitzen? Wie praktiziert man den Digitalen Wandel, wenn das ‚Kompetenzteam‘ aus mehr Nullen als Einsen besteht? Kabarettistin Volk lässt den Krieg am Kopierer eskalieren, übt mit Bio-Susanne Achtsamkeitstrainings in der Teeküche und verwandelt sich im Kampf gegen Bürokraten-Terror in Erich Honecker.

Steht doch im Büro das große Fragezeichen im Vordergrund. WARUM gibt es mehr Häuptlinge als Indianer, mehr Meetings als Zeit zum Denken, mehr Software als Lösungen? WARUM muss man am Telefon so oft sagen: „Kann ich Ihnen helfen?“, wenn man doch in 90% der Fälle weiß, da ist nichts mehr zu machen? WER erfindet Begriffe wie ‚Information der Abteilung Honorare und Lizenzen über die Kostenschlüssel für die Reisekosten-Abrechnung‘? Und WIE kann man den aufhalten? Urkomisch, bitterernst und mit Mittagspause in der Tagespolitik: ‚Feier-Abend! Büro und Bekloppte‘.
Eintritt: Ab 13,95 €

14.04., 19.00 Uhr
Faust
Hohenloher Figurentheater

nach einer historischen Überlieferung  aus dem 15. Jahrhundert
Eine Inszenierung mit großen Stabfiguren in vier Akten und einem Vorspiel
Ausgehungert nach starken und besiegten Seelen rudert der vermoderte Fährmann Charon in seinem leeren Kahn über den Fluss Styx - ihn verlangt es nach höllisch kostbarer Fracht. Pluto, fettleibiger Höllenfürst, weiß um ein williges Opfer für magische Künste und "Teufelswerk". In seinem Studierzimmer wandert rastlos und ringend Doktor Faustus, sich den Grenzen seines Wissens und seiner Unwissenheit bewusst und daran verzweifelnd. Nur zu schnell schlägt er in den blutbesiegelten Pakt mit dem Bösen ein, hastet auf den Irrweg zur angeblichen Vollkommenheit. Macht und Gold, Wein und Weib in vollen Zügen schlürft er den dargebotenen Kelch der frevelhaften Lebensfreuden, lässt sich von Mephisto auf den teuflischen Pfad führen. Nach zwölf Jahren erkennt er den Irrtum: Nicht einen Schritt weiter gekommen, nirgends die Erfüllung seines rastlosen Sehnens gefunden, soll ihm jetzt auch die himmlische Ruhe versagt bleiben. Trotz der Erkenntnis rettet ihn auch die Reue nicht - er verfällt erneut der Versuchung und hat verspielt. Der Spiegel, den ihm Mephisto vorhält, zeigt den alten Gelehrten, der sein Leben im schönen Schein, in vorgegaukelten Träumen verwirkt hat. Unerbittlich reisst die feurige Flammenhand Dr. Faust in den Höllenschlund.
Eintritt: Ab 13,95 €

11.10., 20 Uhr
Der Tatortreiniger
Komödie
Westfälisches Landestheater Castrop Rauxel

Wenn alle anderen weg sind, der Mörder, die Kriminalbeamten, die Spurensicherung, wenn nur noch die Leiche da ist, schlägt seine Stunde! Dann kommt Heiko »Schotty« Schotte! Dann wird das entfernt, was keiner mehr braucht und was keiner sehen will. Die Reste der Verbrechen. Seien die Orte auch noch so grauenvoll, »Schotty« schreckt nichts. Es ist eine Wissenschaft. Mit Bürsten, Schrubbern, Seife, Schwämmen und chemischen Substanzen betritt er die Tatorte und putzt. Vor allem braucht er aber Empathie und Geistesgegenwärtigkeit. Denn »Schotty« ist nie allein. Er begegnet völlig fremden Menschen. Hinterbliebenen oder Bekannten der Opfer, Leuten, die zufällig vorbeikommen oder den Geistern der Ermordeten. Alle befinden sich in emotionalen Ausnahmezuständen. Sie wollen reden, alles mal grundsätzlich klären. »Schotty« wird zur alltagsphilosophischen Projektionsfläche, muss erläutern, trösten und die Dinge wieder in Ordnung bringen.
Im November 2011 drehte der NDR in Hamburg vier Folgen einer neuen Kurz-Serie. Aber »Der Tatortreiniger« wurde zu einem Kulthit. 2012 bereits mit dem Grimme-Preis gekrönt, stieg die Nachfrage des immer zahlreicher werdenden begeisterten Publikums rasant.

Eintritt ab 13,95 €

12.10., 20 Uhr
Campingplatz Sardella II
Komödie
Freie Bühne Neuwied

Der Wahnsinn geht weiter Auf dem beschaulichen Campingplatz Sardella ist Idylle pur angesagt. Man genießt das Wetter, freut sich auf die allabendliche Show an der Bar und lässt es sich so richtig gut gehen. Doch plötzlich wird es turbulent und der Wahnsinn greift um sich, denn ausgerechnet die italienischen Megastars Albano und Romina Power haben sich den kleinen Campingplatz, als Kulisse für ihr neues Musikvideo ausgesucht. Da wittert nicht nur Dauercamperin Heide ihre große Chance! Unter den Campingplatzbewohnern bricht ein erbitterter, wenn auch freundschaftlicher Kampf, um die wenigen Komparsenrollen im Video aus. Begleiten Sie die Freie Bühne Neuwied auf den Campingplatz Sardella! Begegnen Sie einer illustren Schar von Campern, wie der Dauercamperin Heide mit ihrem Mann Klaus, der leicht esoterisch angehauchten Bärbel, dem verkannten Schriftstellergenie Ross Mc Beutlin und natürlich dem Besitzer des Campingplatzes Gianluca Spirelli nebst seiner Frau Ninett!

Mit      Tammy Sperlich und Boris Weber
            am Klavier Holger Kappus

Eintritt ab 13,95 €

13.10.,19.00 Uhr
Die Nibelungen
Drama
NN Theater Köln

Ein phantastisches und dramatisches Geschehen am Rhein

Die Historie der Nibelungen ist mehr als 1500 Jahre alt und damit eine der ältesten deutschen Geschichten. Ihr Mythos wurde vielfach weiterinterpretiert: Von der mittelhochdeutschen Dichtung über Wagner und Hebbel bis hin zu Moritz Rinke wirkt diese Geschichte von Treue, Verrat und dem Ringen zweier Weltbilder und Kulturen bis heute. Man glaubt zu wissen, wer Siegfried war, wer Hagen, Kriemhild und Brünhild, und aus welchen Gründen der sagenhafte Gast vom Niederrhein in Worms am Oberrhein ermordet wurde, der »Nibelunge«. Das NN Theater wäre nicht das NN Theater, wenn es diese phantastische Geschichte nicht von vielen Seiten – vielleicht auch von eher unbekannten – beleuchten würde. In welcher Zeit spielt die Geschichte der Nibelungen? Bedeutet der Name des sagenumwobenen Drachen NeidGier? Entstand die berühmte verwundbare Stelle an Siegfrieds Rücken tatsächlich durch ein Lindenblatt, oder, wie in anderen Quellen nachzulesen, durch den Abdruck einer Frauenhand, deren Besitzerin mit ihm im Liebesrausch im Blut des Drachens badete. Mit ihrem berühmten Blick für’s Komische, Tragische und Hintergründige wird hier der Mythos Nibelungen von alter Last, von Klischees und Vorurteilen befreit. In bekannter und bewährter Art nähert sich das NN Theater mit ihrem Regisseur George Isherwood so auch diesmal einem gewaltigen Stoff.

Eintritt ab 13,95 €

20.10., 19.00 Uhr
Ich bin dann mal weg
Zeitgenössisches Stück
Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel

Seit über 1000 Jahren pilgern Menschen zum Grab des Apostels Jakobus. Auch wenn jeder Pilgerweg zunächst im eigenen Heim beginnt, verläuft die beliebteste Strecke, um dem Stress des Alltags zu entkommen oder in eine spirituelle Kommunikation mit dem »Göttlichen« zu treten, von Südfrankreich mehrere hundert Kilometer nach Westen bis Santiago de Compostela.

Im Juli 2001 wanderte Hape Kerkeling 510 km auf diesem Weg. Zur Überraschung seines gesamten Umfelds verkündete er, sich zur eigenen Heilung auf den Jakobsweg begeben zu wollen: Ich bin dann mal weg. Mit seinem typischen, diesmal aber leisen und sanften Humor erleben wir den Menschen Hape Kerkeling auf seinem Weg. Er ist nicht mehr die Berühmtheit, er ist einer unter vielen. Als solcher wird jeder Schritt zu einem Weg zu sich selbst. Er steigt buchstäblich aus. Aus seinem gewohnten Trott und nimmt uns mit, Tag um Tag, durch Wind und Wetter, auf seine innere Reise, die ihn in die Konfrontation mit dem Leistungsdruck, der Erfüllung von nicht zu bewältigenden Erwartungen und zurück in seine Kindheit im Ruhrgebiet führt. Die Erinnerungen, die er in seinem jüngsten Buch »Der Junge muss an die frische Luft« zusammengefasst hat, weben sich ein in die Wanderung durch Nordspanien. Die ihn umgebende Natur, der immer beschwerlichere Weg, führen ihn in die Reflektion über die Nichtigkeiten und Wichtigkeiten des Lebens.

Eintritt ab 13,95 €